14.01.2017  5. Glück Auf Turnier

14.01.2017

Spannendes Glück-Auf-Turnier mit einer bulligen Überraschung in der Pause

 

Landesliga-Spitzenreiter FC Eilenburg löst den FC Grimma als Titelträger des Glück-Auf-Turniers ab. In einem spannenden Finale in der fünften Auflage des Turniers bezwang der Landesligist den Gastgeber Bornaer SV mit 5:3 nach Neunmeterschießen. In der mit 340 Zuschauern nicht ganz ausverkauften Glück-Auf-Sporthalle bei einem der größten Sportevents der Region musste sich Titelverteidiger FC Grimma im Halbfinale dem späteren Turniersieger geschlagen geben. In Gruppe A gewann Eilenburg gleich das erste Turnierspiel gegen Borna knapp mit 3:2. Dabei konnte der BSV durch Nico Winkler den Gastgeber in Führung bringen. Doch der FCE brachte seine ganze Routine ein und drehte das Spiel. Gegen Deutzen bissen sich die Eilenburger etwas die Zähne aus, konnten aber ein 1:1 über die Zeit retten. Durch das klare 4:1 gegen Bad Lausick marschierten sie daher ungeschlagen und als Gruppenerster aus der Vorrunde. Der BSV verdaute die Auftaktniederlage aber mehr als gut. Durch die Siege gegen Deutzen (1:0) und Bad Lausick (3:2) zogen die Bornaer ebenfalls ins Halbfinale ein. Für die Kurstädter, im letzten Jahr noch Dritter, gab es diesmal nicht viel zu holen. Nach nur einem Punkt (1:1 gegen Deutzen) blieb in der Gruppe lediglich der letzte Platz. Bad Lausick musste sogar den Blau-Weißen aus Deutzen, die zwei Zähler auf der Habenseite verbuchen konnten, den dritten Gruppenrang überlassen. In Gruppe B bestimmte zunächst Kickers Markkleeberg das Geschehen. Nach den zwei Siegen gegen Grimma (2:1) und der SG Borna/Eula (2:1) reichte im letzten Gruppenspiel ein 2:2 gegen Markranstädt für den ersten Halbfinalplatz. Grimma folgte auf dem zweiten Platz, blieb nach der Auftaktpleite ruhig und konnte nach den beiden Siegen gegen Borna/Eula (2:0) und Markranstädt (2:1)ebenfalls ins Halbfinale einziehen. Die SG Borna/Eula startete mit einem 2:1-Erfolg über Oberligist Markranstädt ins Turnier. Bei den beiden Niederlagen gegen Kickers und Grimma hielt sie gut dagegen, ihr couragiertes Auftreten wurde aber nicht belohnt. Immerhin blieb der dritte Gruppenplatz. Der letztjährige Finalist Markranstädt enttäuschte und musste nach nur einem Punktgewinn in der Vorrunde die Segel streichen. Im ersten Halbfinale traf Eilenburg im Landesliga-Duell auf Grimma. Christoph Bartlog brachte den FCE früh in Führung. Nachdem Adam Fiedler das 2:0 nachlegte, schien alles gelaufen. Christoph Jackisch brachte aber den FC wieder ins Spiel. Als Fiedler zum 3:1 traf, konterte Dennis Sven Radig mit dem 3:2. In der letzten Minute wogte das Geschehen hin und her, doch Eilenburg brachte die knappe Führung über die Zeit. Im zweiten Halbfinale konnte Borna gegen Markkleeberg durch Nico Winkler und Jens Wagner schnell mit 2:0 in Führung gehen. Tobias Haufe verkürzte zwar, doch mit Winklers zweitem Treffer zum 3:1 war Bornas Finaleinzug perfekt. Im kleinen Finale brachte Christoph Jackisch Grimma in Führung. Tom Unholzer konnte aber egalisieren, und so musste die Entscheidung vom Punkt fallen. Hier hatte Grimma die besseren Nerven. Als Tobias Haufe für die Kickers verschoss, machte Jackisch für den FC den dritten Platz perfekt. In einem spannungsgeladenen Finale sah alles nach einem Spaziergang für Eilenburg aus, denn Fabian Döbelt und Adam Fiedler brachten den Landesligisten mit 2:0 in Führung. Borna ergab sich aber nicht und konnte in Person von Rodger Baetge verkürzen – 2:1. Fast mit der Schlusssirene setzte sich Johannes Heisig gut auf der rechten Seite durch, passte zu Lars Heine, und der traf zum vielumjubelten 2:2-Ausgleich. Im Entscheidungsschießen trafen zunächst Toni Majetschak und Jens Wagner für beide Mannschaften. Bartlog brachte den FCE dann mit 2:1 in Front. Nachdem Baetge an Thomas scheiterte, machte Fiedler den Finalsieg der Eilenburger perfekt. Die Eilenburger stellten mit Fabian Döbelt auch den besten Torschützen im Turnier. Als bester Spieler wurde Majd Al Moussa von der SG Borna/Eula gewählt. Einstimmig war auch die Entscheidung für Dennis Friedrich als besten Torwart. Überrascht wurde der Veranstalter in der Turnierpause von Vertretern des RB-Fanclubs Bornaer Bullen. Die initiierten eine interne Spendenaktion für den Bornaer Sportverein, der nach dem Einbruch im letzten Jahr einen enormen Schaden verkraften musste. Marco Müller und Rene Zegula übergaben an den BSV-Vorstand einen Scheck über 1300 Euro – eine klasse Aktion. BSV-Präsident Ingo Dießner und auch Andreas Woda vom Hauptsponsor Leipziger Volksbank zeigten sich zufrieden mit dem Turnier. Beide waren sich einig, eine Neuauflage 2018 in Angriff zu nehmen. „Nach fünf erfolgreichen Jahren Glück-Auf-Turnier darf man schon von einer Tradition sprechen“, betonte Woda.

rp

 

 

 

Fotos: Dries Mäder